Eigene Berichte und Nachlese aus Publikationen

Am Samstag, den 09. Dezember 2006  unternahmen wir unsere Jahresabschlussfahrt  zum

 

Altdeutschen Weihnachtsmarkt in Bad Wimpfen

Nach unserer Ankunft in Bad Wimpfen erwarteten uns zunächst Stadtführer im historischen Gewändern und luden zu einer Erkundungstour durch die historische Altstadt

und die berühmte Kaiserpfalz ein.

Es ist einer der schönsten und ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands.

Es zeigte sich, dass jedes Jahr im Advent die bezaubernde Altstadt von Bad Wimpfen Schauplatz eines gemütlichen, altdeutschen Weihnachtsmarktes ist, auf dem über 130 Buden und Büdchen neben allerhand Naschwerk vor allem Kunsthandwerkliches anboten.

Insbesondere für die Kinder war der Bad Wimpfener Weihnachtsmarkt ereignisreich: Der Nikolaus und das Christkind hielten für alle kleinen Besucher eine Überraschung bereit.

Im Anschluss an den Rundgang über den Weihnachtsmarkt fand im "Seegartenrestaurant“ das Abschlussessen statt, im Verlauf dessen der "Weihnachtsmann" auch für die Mitglieder ein kleines Weihnachtspräsent bereit hielt.

Eigener Bericht

===========================================

--------------------------------------------

 

Selbstbewusst und sicher auf dem Fahrrad

Auch in diesem Jahr wurde erfolgreich das Fahrradturniers des Automobil-Clubs Alzey in Zusammenarbeit mit den Alzeyer Schulen fortgeführt. Fünf 6.Klassen testeten unter Leitung von OStR Gerhard Stahn und Frank Dienel, Verkehrsleiter des Automobil-Clubs, ihre Fahrradkünste und stellten ihre Fähigkeiten wieder beeindruckend unter Beweis. Damit setzten sie eine 30-jährige Tradition fort, denn seit 1976 wurden über 100 Turniere durchgeführt, in denen rund 8000 Teilnehmer ihre Fahrradbeherrschung zeigten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr leisteten. Was anfangs noch als Stadtturnier am Samstag mit jährlich bis zu 170 Teilnehmern begann, wurde dann im Laufe der Jahre stärker in die Verkehrserziehung an den Schulen eingebunden und wird heute im Rahmen von Projekttagen durchgeführt.

Anlässlich des Jubiläums ließ es sich der Erste Vorsitzende des Clubs, Ernst Weckmüller, der damals als Initiator die Turniere ins Leben gerufen und sie lange Jahre organisiert hatte, nicht nehmen, den Teilnehmern zuzuschauen.

Bevor die Schüler auf das Fahrrad stiegen und das Turnier begann, wurden zunächst die Fahrräder auf ihre Verkehrssicherheit überprüft und bewertet. Danach konnten sich die jugendlichen Teilnehmer den abgesteckten Parcours anschauen und sich auf die acht anstehenden Übungen einstellen. Anfahren, Slalom, Achterfahren, Spurwechsel und ein Bremstest wurden zuerst geübt, bis die Schülerinnen und Schüler das Gefühl für sicheres Verhalten im Straßenverkehr erhielten.

Bei der abschließenden Wertungsfahrt ging es nicht um Schnelligkeit, sondern um Umsicht, korrekte Fahrweise und Fahrradbeherrschung. Nur bei der letzten Übung, dem Slalomfahren, wurde die Zeit gemessen und gewertet. Getrennt nach Jungen und Mädchen wurden dann die Klassensieger ermittelt:

In der Gruppe 1 (Klasse 6a) siegte Nadja Wurster vor Wiebke Knodt und Hannah Rink und bei den Jungen Philipp Schmahl vor Lukas Knell und Gerold Heck.

In der Gruppe 2 (Klasse 6c/6d) wurde Benedikt Kraft 1.Sieger, gefolgt von Daniel Borissov und Philipp Seidel. Bei den Mädchen war Leja Gebel Siegerin vor Lea Lebkücher und Michelle Adam.

In der Gruppe 3 (Klasse 6f/6d) belegten Katrin Hagmeier, Michel Neeb und Arman Yannik Emrich die ersten Plätze, Beatrice Faber den zweiten Platz und Hannah Müller und Steffen Mitteldorf kamen auf den dritten Platz

In der Gruppe 4 (Klasse 6b) setzten sich Lena Fuchs und Simon Breivogel vor Selina Haub, Peter Stellwagen, Lara Hamzepour und Janosch Ahr durch, während in der Klasse 6g Nicola Barczykowski und Nico-Peter Happé die ersten Plätze vor Maike Maslejak, Tim Löffelholz, Jasmin Zimmer und David Best belegten. In der 6.Gruppe (Klasse 6e/6d) siegten Vanessa Binder und Martin Otto Wörner vor Fabienne Scheuche, Marius Strothmann, Rebecca Stephan und Moritz von Tiesenhausen.

Alle Teilnehmer erhielten Urkunden und Aufkleber; die Klassensieger des Fahrradturniers des Automobil-Clubs Alzey können sich über regionale Turniere bis zum Bundeswettbewerb qualifizieren.

 

Eigener Bericht (SR)

===========================================

--------------------------------------------

 

Aus der Arbeit der Jugendabteilung

  Vielfältige Aktivitäten hat die Jugendabteilung des Automobilclubs Alzey im ADAC zu bieten. In Absprache mit den interessierten jungen Fahrerinnen und Fahrern hat Verkehrsleiter Uwe Bonzek über das ganze Jahr hin ein attraktives Programm zusammengestellt.

Stand im Januar und Februar mit Schlittschuhlaufen und Bowlingspielen die sportliche Betätigung im Vordergrund, so wurde in den Monaten danach auf Information und Weiterbildung Wert gelegt. So bot im März Steuerberater Lenz einen fundierten Einblick in das Berufsbild des Steuerberaters und in den Ausbildungsweg für dieses Arbeitsfeld.

Im April hatten die jungen Leute Gelegenheit, bei einem Erste-Hilfe-Kurs des Roten Kreuzes lebensrettende Maßnahmen praktisch kennen zu lernen.

Im Juni stand dann eine außergewöhnliche und eindrucksvolle Fahrt auf dem Programm, denn man besuchte die Auto-Stadt Wolfsburg. In diesem Museum des VW-Konzerns wird in mehreren Gebäuden alles rund ums Auto so vielseitig dargeboten, dass alle Teilnehmer dieser Fahrt begeistert waren. Zuerst wurde den Besuchern in einem Gebäude der Konzern selbst vorgestellt, dann in dem „Zeithaus“ die Autos, die seit dem Jahr 1930 gebaut worden waren. Daneben konnte man mit Reaktionstests und Aufprallversuchen die eigenen Fahrfähigkeiten testen und überprüfen. Alle Hersteller, die zum VW-Konzern gehören, präsentieren sich in eigenen Häusern; Autofans haben so die Möglichkeit, alles Wissenswerte über die Automarken Audi, Bentley, Lamborghini, Skoda, Seat und VW zu erfahren. Zum Abschluss gab es noch die Möglichkeit mit einem großen Geländewagen Fahrversuche auf einem anspruchsvollen Parcour durchzuführen. Am Ende dieses langen Tages kehrten die jungen Besucher sehr begeistert mit einer Fülle von Eindrücken und Informationen nach Hause zurück.

Auch für die nächsten Monate sind schon attraktive Programmpunkte vorbereitet und junge Menschen dazu recht herzlich eingeladen.

 

===========================================

--------------------------------------------

 

Weinprobe in der Gutsverwaltung

   

Niederhausen - Schlossböckelheim

Die ehemalige Weinbaudomäne wurde im Jahr 1902 vom preußischen Staat als Musterweingut zur Förderung des Weinbaus an der Nahe gegründet

     Sektempfang auf der Terrasse der Gutsverwaltung

Heute gehören rund 39 Hektar Rebfläche zum Gutsbesitz. Die Rebstöcke, zu rund 94 Prozent Riesling, wachsen ausschließlich auf Steilhanglagen. Das Qualitätspotential dieser Spitzenlagen ist in Fachkreisen unumstritten. Von diesen Südhanglagen kommen Rieslingweine klassischen Zuschnitts. Elegant, mit feinfruchtiger Säure und sehr guter Lagerfähigkeit.

 

Eingestimmt mit einem 2003 Domäne-Riesling feinherb dargereicht zu einem köstlichen Imbiss, begab sich die Gruppe des Automobilclubs Alzey auf die Besichtigung des Weinkellers.

 

 

 

 

Die Kellerräume wurden 1902 am Berg zunächst oberirdisch angelegt und danach mit Erdreich bedeckt. Von dieser Bauweise ist heute natürlich nichts mehr zu sehen.

                           

                Natürlich wurde in der Weinbaudomäne - wie sich das für einen Weinbaubetrieb auch gehört - eine Raritätenkammer eingerichtet, die aber leider für uns - nicht zuletzt aus Kostengründen - nur von außen zu "genießen" war.

                Links Eingang und rechts Kammer selbst           

 

Weinprobe

19.05.2006

Automobil-Club Alzey

1. 2005er  Weisser Burgunder  -   Qualitätswein trocken

2. 2004er  Gutsriesling   -   Qualitätswein trocken

3. 2004er  Altenbamberger Rotenberg   -                            Qualitätswein trocken

4. 2005er  Schloßböckelheimer Kupferberg   -                      Riesling Kabinett feinherb

5. 2004er  Niederhäuser Steinberg   -                                            Riesling GROSSES GEWÄCHS

6. 2004er  Niederhäuser Hermannshöhle   -                                 Riesling Spätlese halbtrocken

7. 2004er  Niederhäuser Hermannsberg   -                                   Riesling Spätlese

8. 2004er  ROTATIO Rotwein Cuvee   -   Qualitätswein

 

Die anschließende Weinprobe zeigte den Besuchern die vielfältigen Möglichkeiten des Geschmacks der Rieslingweine von der Nahe. Alle waren sicherlich etwas säurebetont aber immer ausgewogen mit ihrer dazugehörigen Restsüße. Ihre Bekömm-lichkeit ließ nichts zu wünschen übrig.

Die Unterschiedlichkeit der Lagen und damit der Böden, auf denen die Weine heranwuchsen, wurde in ihnen deutlich "sichtbar".

Die letzte Probe des Abends stellt eine Spielerei des Kellermeisters dar, er wollte sich und anderen beweisen, dass auch Rotwein in dieser Gegend der Nahe auszubauen ist. Die Zustimmung der Besucher gab ihm Recht.

 

 

===========================================

--------------------------------------------

 

Gesellschaftsfahrt des Automobil-Clubs Alzey

vom 22.04.06 - 29.04.06

 

 „Bienvenue à bord et bon voyage“.

Unter diesem Motto organisierte der Automobil-Club Alzey e. V. im ADAC seine  Gesellschaftsfahrt.

Es war für die Teilnehmer eine faszinierende Reise auf der Rhône und Saône, die

durch vielseitige und abwechslungsreiche Gebiete führte.

An Bord der neuen A-ROSA STELLA  ging es von Lyon, der Hauptstadt der Gastlichkeit,

zunächst direkt nach Süden bis Avignon und dann wieder flussaufwärts nach Lyon zurück.

Hier schloss sich dann die Weiterfahrt auf der  Saône bis Chalon s./S. an.

Zu den ausgesuchten Stationen der Reise zählten weltberühmte Weinbaugebiete wie

die Côte d’ Or, einzigartige Landschaften wie die Ardèche und die Camargue, Lyon, deren Altstadt

zum Weltkulturerbe gehört, Avignon mit dem Papstpalast und der berühmten Brücke,

Arles, die Hauptstadt der Provence mit der malerischen Altstadt und dem „Théâtre Antique“,

der „Pont du Gard“ als antikes Architekturmeisterwerk,

Chalon-sur-Saône mit seinen vielen Bürgerhäusern

sowie die kleine charmante Weinstadt Mâcon mit keltischer und römischer Vergangenheit.

Einen wichtigen aber auch eindrucksvollen Abschluss der Reise bildete in der Region Burgund der Besuch von Dijon, der Partnerstadt von Mainz. Gleichzeitig ist die besuchte Region auch die Partnerregion von Rheinland-Pfalz.

Bei der Organisation und Durchführung dieses Teilabschnittes der Gesamtreise hatte der Vorsitzende des Automobilclubs               E. Weckmüller  einen  "Heimvorteil", war er doch schließlich längere Zeit in dieser Stadt als Lehrer an einer Schule tätig.  Seine früheren Verbindungen führten dazu, dass die Gruppe vom stellvertretenden Bürgermeister von Dijon in der historischen Küche des 'Palais des Ducs' empfangen und mit dem bekannten 'Kir blanc' bewirtet wurde.

Die Küche von Burgund konnte die Gruppe abschließend in der Nähe des 'Porte Guillaume' im 'Hotel du Nord' genießen, bevor es auf die Rückreise einer erlebnisreichen und sehr schönen Gesellschaftsfahrt nach Alzey ging.

 

===========================================

--------------------------------------------

Fit für die Motorradsaison (Originalbericht der Allgemeinen Zeitung v. 29.04.06;eigene Bilder)

Sicherheitstraining des Automobilclubs auf Supermarkt-Parkplatz



Rn. ALZEY Motorradfahrer mit Verantwortungsbewusstsein - als solche erwiesen sich alle, die auf dem Parkplatz des real-Marktes ein anspruchsvolles Sicherheitstraining absolvierten

.

 
Bei Sonnenschein trafen sich 30 hochkonzentrierte Motorradfahrer, um nach dem langen Winter die eigenen Fahrfähigkeiten wieder zu steigern und sich fit zu machen für die anstehende Motorradsaison. Die fleißigen jungen Helfer der Motorradabteilung des Automobilclubs Alzey hatten einen abwechslungsreichen Parcours mit wechselndem Schwierigkeitsgrad aufgebaut. Unter der Leitung des Verkehrsleiters Frank Dienel und des Jugendleiters Uwe Bonzek trainierten die Teilnehmer ihren Gleichgewichtssinn, ihre Fahrgeschicklichkeit und ihre Balancefähigkeit.

So musste zum Beispiel in einer schmalen Spur gefahren, auf einem handbreiten Spurbrett balanciert und Tennisbälle von einem Hindernis genommen und wieder abgelegt werden. Und der Erfolg war auch schon bald deutlich zu erkennen: Nach einigen Übungsrunden wurden die Fahrer immer sicherer und bewältigten die verschiedenen Schwierigkeiten immer besser.

Auch die Steigerung der Körperbeherrschung war ein wichtiges Ziel. Und deshalb mussten die Fahrer nahezu im Zeitlupentempo fahren, die Maschinen im Stehen oder mit einer Hand lenken und sich während des Fahrens auf den Sitz knien. Und wer das Slalom- und das Im-Kreis-Fahren beherrschte, der durfte sich seiner Fahrfähigkeiten und seiner Maschine sicher sein.

Bei einigen sehr eindrucksvollen Bremsübungen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten wurde den Teilnehmern verdeutlicht, wie weit oft geschätzter und tatsächlicher Bremsweg differieren können. Auch die Einbeziehung der Fahrtheorie war ein wichtiger Bestandteil des Trainings, denn vor dem praktischen Teil wurden mittels eines Fragebogens die theoretischen Kenntnisse zur Fahrphysik aufgefrischt und verbessert.

Zum Schluss wurde all das vorher Gelernte bei einer Ausfahrt in das rheinhessische Hügelland praktisch umgesetzt. Und in der Gemeinschaft konnten die Motorradfahrer den Fahrspaß in dem Bewusstsein genießen, bestens für die neue Fahrsaison vorbereitet zu sein und für die eigene und die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer viel getan zu haben.

Fahrspaß und Gemeinschaftsgefühl - das ist auch das, was sich der Alzeyer Motorradclub bei gemeinsamen Ausfahrten an jedem ersten Sonntag im Monat und bei einer Urlaubsfahrt im Sommer auf die Fahnen geschrieben hat. Dieses Jahr ist die österreichische Stadt Zell am See das Ziel. Die Fahrt auf den Großglockner verspricht für die Teilnehmer viel Kurvenspaß. An jedem ersten Freitag im Monat werden diese Touren gemeinsam geplant; neue Mitglieder sind im Motorradclub willkommen.

===========================================

--------------------------------------------

 

Automobil-Club Alzey –ein Jahr voller Engagement

Rn: Auch bei der diesjährigen sehr gut besuchten Generalversammlung des Automobil-Clubs Alzey im ADAC konnte der Erste Vorsitzende Ernst Weckmüller wieder auf ein abwechslungsreiches und erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken. Seine Ausführungen wurden dieses Mal aber bildlich untermalt, da Vorstandsmitglied Uwe Bonzek viele Veranstaltungen des Clubs im Film festgehalten hatte und sie nun den anwesenden Mitgliedern vorführte. Dadurch wurden die Aktivitäten des Vereins noch einmal lebendig in Erinnerung gerufen.

Ausführlich wurde im Film gezeigt, wie wichtig das Thema „Verkehrssicherheit“ im Clubleben ist; verschiedene Sicherheitstrainings für Motorrad- und PKW-Fahrer, die Zusammenarbeit mit den Alzeyer Schulen, mehrere Pannenkurse, Fahrradturniere und kostenlose Sehtests beim Innenstadtfest    wurden im Lauf des Jahres durchgeführt.

Aber auch die Geselligkeit kam im Club nicht zu kurz. Zwei Karnevalsveranstaltungen in Mainz, der Besuch des Landessportballs in der Rheingoldhalle, die Weinprobe in Nackenheim, der Besuch eines Musicals, das Wildessen im Herbst und die Weihnachtsfeier in der Alzeyer Vinothek wurden gut angenommen. Höhepunkt der gesellschaftlichen Aktivitäten war die Donau-Kreuzfahrt von Passau nach Budapest.

Die Motorradabteilung des Automobil-Clubs trug durch Vorträge, Fahrtrainings, Erste-Hilfe-Kurse und verschiedene Ausfahrten zur Hebung der Fahrsicherheit ihrer Mitglieder und aller interessierten Motorradfahrer bei.

 

Der Zweite Vorsitzende des Porsche-Clubs Rheinhessen, Frank Hofferberth, referierte über die Trainingsfahrten auf dem Hockenheim-Ring und die sonstigen motorsportlichen Unternehmungen des Clubs.




 

Wie jedes Jahr wurden auch bei der diesjährigen Generalversammlung Ehrungen  durchgeführt.

 

                                                                                                                                                                 Vorsitzender Ernst Weckmüller (rechts) ehrte zahlreiche Mitglieder.   40 Jahre Mitgliedschaft im     ADAC:                                                                                                                                                                       Foto: Axel Schmitz  

Hans Walter Hero,  Helmut Kirchner, Wolfgang Jakob,  Horst Vögeli.      
                                                     

10 Jahre Mitgliedschaft im Automobil-Club-Alzey e.V. im ADAC:

Stefan Bleser, Gerhard Graß, Engelhard Arndt,  Andreas Kuznik 

die Geehrten erhielten Ehrennadeln, Plaketten und Kartenmaterial des ADAC als Jahresgabe.

 Nach dem Bericht des Kassenprüfers erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Erster Vorsitzender Ernst Weckmüller, Zweite Vorsitzende Susanne Reinsch, Sportleiter Andreas Kuznik, Schatzmeister Wolfgang Knura, Verkehrsleiter Frank Dienel, Schriftführer Helge Kirchner, Leiter der Jugendgruppe Uwe Bonzek, Beisitzer Winfried Doege, Alexander Hobohm, Frank Hofferberth, Jürgen Lenz und André Lichtmayer. Die Kassenprüfung wird von Bernd Bootz und Alfons Keßler vorgenommen.

Auch im Jahre 2006 wird den Mitgliedern ein interessantes und vielfältiges Programmgeboten werden.

 

 

 

===========================================

--------------------------------------------